Grums

Die Gemeinde Grums steckt voller Geschichte und in den Orten Liljedal, Borgvik, Värmskog, Segmon, Slottsbron und Grums gibt es etwas für alle.

Grums ist eine Gemeinde am Vänern in der Region Karlstad, wo man nah an allem ist – dem Mensch, der Natur, dem Wasser und dem Angebot der Stadt. 

In Grums gibt es sowohl Zug- als auch Busverbindungen zum nahegelegenen Karlstad Airport. Bei Nyängen, wo sich die E45 und E18 treffen, machen viele eine Pause.

Restaurants und Aktivitäten in Grums

Grums ist eine richtige Gemeinde des Vänern mit sowohl Gäste- als auch Kleinboothafen, Ladebrücken und Inseln mit Grillplätzen. Abgesehen vom Vänern gibt es vor Ort ein umfassendes Seensystem mit den Seen Värmeln und Långsjön. Während der Sommermonate kan man mit dem Boot herrliche Tagestouren nach Säffle, Karlstad und Segerstad machen oder wie wäre es mit einer Tour zum Borgviks Hafencafé?

Schärenidylle

Borgvik ist ein Juwel unter den Ausflugszielen mit der Gastronomie und der Kunsthalle Sliperiet. Das Café in Värmskogam Strand des Värmelns ist für seine Garnelenbrote bekannt und hierhin kommen jeden Sommer tausende Besucher. In Värmskog gibt es außerdem das Museum und den Garten zum Gedenken des Telefonmagnaten LM Ericsson. Caféet Skivor in Segmon lockt Musikinteressierte aller Welt mit seiner Kombination aus einem Plattenladen und Café.

In Grums lebt man gut – hier gibt es Badeplätze wie Trulsön, Långe Udde, Mickelsön und Hasseldalen. Die großartige Natur hat jede Menge schöne Wanderrouten zu bieten, auf denen man den Wald erforschen kann.

Liljedal ist Schärenidyll pur. Hier lag einst eine Glasfabrik. Zu deren besten Zeiten wurden hier 13 Millionen Flaschen gefertigt und man entwickelte unter anderem die Vorlage der berühmten Wodkaflasche. Legen Sie mit Ihrem Boot am Gästehafen an!

Entdecken Sie ganz Grums. Im Ort Grums gibt es Geschäfte, Restaurants und Dienstleistungen. Die Kultband Sven-Ingvars stammt aus Slottsbron und Segmon. In Segmon spielt die Musik nach wie vor eine wichtige Rolle mit Auftritten im Folkets Park oder im Café Skivor zum Kaffee.

In Grums gibt es ein Naturschutzgebiet und den Wanderweg Getgarsudde, der ca. 10 km südlich vom Ort Grums liegt, die Wanderwege Getgarsudde bei Slottsbron, Kycklingleden in LiljedalSävsjöns WanderwegSilverleden in Värmskog und die Strandpromenade in Grums. Wollen Sie lieber Kanu fahren, können Sie ein Kanu bei Grums Fish n‘ camp, im Hafencafé in Borgviks oder Värmskogs Cafémieten.

Selbstverständlich kann man im Vänern und im südlichen Värmeln auch gut angeln. Sie können aber auch im Stor-emsen, Lill-emsen, südliche und nördlich Nästjärn, Överudsjön, Portillasjön und Sävsjön gut angeln. 

In Häggvik in Grums gibt es die vielleicht größte EicheSchwedens mit einem Umfang von 8,1 Metern. In der Eiche ist eine Höhle mit einer Höhe von 2,4 Metern.

Geschichte und Kultur in Grums

Hier stehen Musik, Kultur und Kunst auf dem Programm. Die Musik war schon immer ein wichtiger Teil des Ortes. Die Kultband Sven-Ingvars wurde hier gegründet und jeden Sommer findet das Musikfestival Folk & Rock in Segmon statt.

Der Jazzsänger Rigmor Gustafsson kommt aus Värmskog. Hier gibt es den Garten zu Gedenken des Vaters der Telefonie, LM Ericsson, und die berühmten Garnelenbrote im Sommer. Borgvik hat ein reiches Kulturangebot mit Gießereiruinen und alten Steinhäusern und moderner Kultur in der Kunsthalle Sliperiet.

Seit einigen Jahren ist auch die Kunst ein wichtiger Teil des Ortes, dank einer unserer größten Sehenswürdigkeiten – Sliperiet.  

In der Gemeinde gibt es viele archäologische Denkmäler. Eines der bekannteren ist das sogenannte Kuvertgravenim zentralen Grums – eine der ältesten Grabstätte dieser Art in Värmland.

Die Burg Edsholms Borg wurde um 1370 gebaut und hier lebten die Amtsmänner des Königs bis zum Engelbrekt-Aufstand 1434, als die Burg heruntergebrannt wurde.

Die ersten Einwohner Värmlands

Am Fluss Borgviksälven – damals Värma – ließen sich die ersten Einwohner Värmlands, die „Värmen“, nieder, als sich das Eisschild weiter nach Norden zurückzog. 

Eisen für den Eiffelturm

Im 14. Jahrhundert war Borgvik ein zentraler Ort. Es gibt erhaltene Dokumente aus dem Mittelalter, die den Aufstand zwischen den Mietern der Mühle und der katholischen Kirche beschreiben, die zu dem Zeitpunkt ganz Borgvik besaß.

Seit der Seillegung der Mühlen, wurde vom 17. Jahrhundert bis 1925 die Eisenfabrik mit Wasserkraft betrieben. Zu ihren besten Zeiten produzierte die Fabrik 4.000 Tonnen pro Jahr und lieferte unter anderem das Eisen für den Eiffelturm in Paris.

Unterkunft und Camping in Grums

Grums Hotel liegt im Zentrum von Grums, Rasta Grums hat kürzlich renovierte Hotelzimmer am Nyängen, Kungskvarnenhat Hotel, Restaurant und Konferenz in einer entspannten Atmosphäre zu bieten und an der Klaraborgin Borgvik können Sie am Vänern in einer alten, gut erhaltenen Fabriksatmosphäre in Mjölnaren, Sågen oder Kolaren wohnen. In der Jugendherberge in Värmskogkönnen Sie in einer Unterkunft voller Geschichte unterkommen: hier können Sie im alten Schweinehaus oder Stall übernachten! Hier gibt es alles vom Vilhelmsbergs Gård, wo Sie in alten Lagerhäusern wohnen können, Ingersbyn ist ein Wohnhaus mit grünem Garten und Buda Gårdin Liljedal mit Wanderrouten direkt vor der Tür.

Grums und Liljedals Gästehäfen haben viele Bootsplätze und am See Borgvikssjön gibt es sowohl einen Gästehafen als auch Camping-, Wohnwagen- und Zeltplätze. Stellplätze für Wohnmobile finden Sie in Borgvik, Liljedal, Värmskog, Tyrlsön/Karba und im Zentrum von Grums.

 

Nej