Filipstad

Filipstad är besöksmålet som ger minnesvärda upplevelser inom järn- och gruvindustrin! Här kan du också få naturupplevelser genom vandring, cykling, kanot och fiske. Passa även på att utforska det kulinariska och kulturella utbudet.

Filipstad ist ein Touristenziel mit unvergesslichen Erlebnissen der Bergwerk- und Eisenindustrie! Hier können Sie bei Wanderungen, Radtouren, Kanutouren und beim Angeln die Natur erleben. Nutzen Sie außerdem die Chance, das kulinarische und kulturelle Angebot zu entdecken. 

Willkommen im erlebnisreichen Filipstad, das nur eine einstündige Autofahrt von Karlstad, Örebro und Karlskoga entfernt liegt. Hier finden Sie Ruhe und mit etwas Entdeckungslust auch Ihren ganz eigenen Zufluchtsort. 

Restaurants und Aktivitäten in Filipstad

Möchten Sie während Ihres Besuches ein historisches und kulinarisches Highlight erleben, besuchen Sie das Herrenhaus!

Das Herrenhaus Saxå Brukunter der Leitung von Carl Jan Granqvist bietet einzigartige kulinarische Erlebnisse mit Unterkunft in einer kulturellen und historischen Umgebung. Das Herrenhaus grenzt an den Golfplatz, der etwas für alle ist, die auf einem der schönsten Plätze Schwedens spielen wollen. Hier können Sie außerdem einen der ältesten Ort mit Gießereien Värmlands sehen, Saxåhyttan.  

Eine Mischung aus Natur, Essen und Entspannung finden Sie im Herrenhaus in Hennickehammar. Das Herrenhaus liegt direkt am See Hemtjärn und ist eine beliebte Wahl für Hochzeiten, Konferenzen und Abendveranstaltungen. Hier wird Groß und Klein ein kulinarisches Erlebnis geboten. 

Von Big Hill Lodgeaus, auf dem Berg Storhöjden nördlich von Filipstad, haben Sie eine fantastische Aussicht über die Stadt. Wenn Sie die Treppe zum Aussichtsturmhochsteigen, können Sie die ganze Gemeinde überblicken. In der Big Hill Lodge wird sowohl selbstgemachtes Gebäck als auch Waffeln und à la carte serviert. Außerdem können Sie in einer der gemütlichen Hütten unterkommen.  

Rund um die Gemeinde können Sie mehrere Cafés wie das Sommercafé in BrattforsCafé Stationshusetin Lesjöfors oder Café Husetin Filipstad besuchen.

Die Gemeinde Filipstad ist eine Gemeinde, die viele Naturerlebnisse zu bieten hat. Hier können Sie Ihre Zeit mit Angeln an einem Waldsee, Fluss oder z. B. an Angelgewässernmit Freunden und Familie verbringen. Wandern Sie in der Heide Brattforshedenoder entdecken Sie das Bergwerk Tilas Stollsim Naturschutzgebiet Högbergsfältet.

Wollen Sie lieber Ihren aktiven Lieblingsaktivität nachgehen, ist auch das kein Problem. Fahren Sie im Boot, Kajak oder Kanu entlang des Bergslagskanalenund durchqueren Sie dabei Seen und Schleusen ganz bis nach Kristinehamn. Die Sport- und Freizeitarena Kalhyttanhat ausgewiesene Trainingsrouten mit variierendem Terrain, Mountainbikerouten und während des Winters fantastischen Loipen. 

Sind Sie mit Kindern unterwegs, sind die Silbergrube Hornkullens Silvergruva in Nykroppa, das Bergwerk- und Kulturdorf Långban Gruv- och Kulturby und Trollstigen in Lesjöfors, ein Wanderweg voller magischer Trolle, Alternativen, die Spaß machen.

Geschichte und Kultur

Die Gemeinde Filipstad wurde über viele hundert Jahre von der Bergwerk- und Eisenindustrie geprägt und noch heute werden hier Kalk und Mineralien abgebaut. Die Industrie sorgte dafür, dass die Einwohnerzahl in der Gegend im 14. Jahrhundert anstieg und Filipstad Stadtprivilegien erhielt. Die Stadt wurde 1611 nach Karl Filip, dem Sohn von König Karl IX, benannt. Die ca. 11.000 Einwohner der Gemeinde sind heute die Antriebskraft, die Ihren Besuch jedes Mal zu einem Erlebnis machen. Die Einwohner der Gemeinde treffen Sie vor allem in den Städtchen Filipstad, Lesjöfors, Nykroppa und Persberg, aber auch in Dörfern wie Brattfors, Långban, Nordmark und Rämmen. 

Wenn Sie mehr über die Bergwerk- und Eisenindustrie lernen wollen, können Sie das Bergwerk- und Kulturdorf in Långban sowie das Bergwerkmuseum in Nordmarkbesuchen. Långban ist auch als der mineralreichste Platz der Welt bekannt. Vielleicht haben Sie schon mal von den Brüdern Ericsson gehört? John Ericsson, der Erfinder des Propellers und U-Boots, und sein Bruder Nils Ericsson, der Ingenieur, der das Fundament für das schwedische Eisenbahnnetz und Kanäle gelegt hat, sind beide hier aufgewachsen. Ein anderer bekannter Einwohner der Gegend war der Poet und Dichter Nils Ferlin. Das Museum Kvarnen wird auch das Ferlinmuseum genannt und hat eine Dauerausstellung über das Leben des Poeten.

Das Lesjöfors Museumsteckt voller Nostalgie und Wissen und stellt die Geschichte des Ortes Lesjöfors dar. Hier können Sie sehen, welche Rolle Bandy und die Industrie für die Bevölkerung gespielt haben. 

Viele gut erhaltene Gießereien, Überbleibsel der Bergwerk- und Eisenindustrie, sind ein großer Bestandteil der kulturhistorischen Architektur in der Gemeinde Filipstad. Storbrohyttan ist eine der prächtigsten Gießereien und wurde im späten 16. Jahrhundert angelegt. Während der Sommermonate können Sie an einer geführten Tour des Heimatvereins in Munkebergteilnehmen, um noch mehr zu entdecken. 

Wasavon Barilla ist der größte Knäckebrotproduzent Europas. In Filipstad werden jährlich 60.000 Tonnen Knäckebrot produziert und hier können Sie den Fabrikverkauf besuchen, an der Geschichte teilnehmen und Produkte mit nach Hause nehmen.

Unterkunft und Camping

Hier finden Sie erholsame und schön gelegene Unterkünfte von verschiedener Art. Hotell Hertig Karl im zentralen Filipstad ist ein Hotel mit persönlicher und gemütlicher Atmosphäre und guter Gastfreundschaft. Das Hotel erhielt seinen Namen vom Gründer Filipstads: Karl IX. Für alle, die etwas anderes erleben möchten, gibt es das Asphyttan Metta House, ein B&B mit Yogacenter. Hier werden regelmäßig Retreats veranstaltet, die inspirieren und Kraft schenken. Besuchen Sie die Gemeinde mit Wohnmobil oder Wohnwagen, gibt es z. B. in Kyrkvikenund Kalhyttan Stellplätze. Munkebergs Camping, am See Lersjön, ist einer der Plätze mit gutem Service und der gut geeignet ist, um den Wohnwagen schnell abzustellen und baden zu gehen.

 

Nej